Hifiberry DAC Shield für Raspberry PI

… kurz um getestet und für Gut befunden. Unternehmen Modul 9 GmbH in Schweizer Ermatingen ist den eingeweihten längstens unter dem Markennamen   www.hifiberry.com  bekannt wir haben erstmal „nur“ den DAC PRO+XLR getestet und sind vollauf begeistert. Die vom Hersteller empfohlene Software HifiberryOS auf die SD-Karte gespeichert und los gehts. Der Zugriff erfolgt über einen Webbrowser dieser kann auf einem Smartphone, Tablett oder auf einem PC / Notebook laufen. Die Bedienung ist intuitiv und logisch aufgebaut. Einzig die IP-Adresse, welche das Gerät über den DHCP im Netzwerk bezieht, muss herausgefunden werden. Wir haben das, mit Fing am Iphone gemacht, …. alles Easy Cheesy.  Das Gerät spielt Musik über das IP-Netzwerk via DLNA,  AirPlay, Spotify Connect und natürlich auch über lokale USB Festplatten und Sticks. Die an den USB-Ports des Raspberry Pi angeschlossen werden können. Und das funktioniert nicht nur problemlos und einfach auch das Resultat am Lautsprecher ist höchst ansprechend. Wir haben heute gleich noch das Topmodell den Hifiberry DAC 2HD bestellt – Testbericht folgt …

Getestet haben wir unsere Konfiguration übrigens mit einem Raspberry Pi3 B, was völlig ausreichend erscheint, Verstärker war unser Luxman M03 / C03 Vor,Einstufen Kombination und den Infinity Kappa 6.  Zuvor im Büro auf einem Luxman L-410 mit einem Paar Wharfedale Diamond 225 die dem geneigten Hifi-Enthusiasten längst aus der US-Serie Suits bekannt sein dürfte.